Archive for the ‘Aktuelles’ Category

Supercomputer in Deutschland

Die Liste der Top 500 in der Computerwelt wurde am Dienstagmorgen (23.06.2009) in Hamburg veröffentlicht.

Hier ein paar Einblicke:

Eine Billiarde Rechenoperationen pro Sekunde, sechs Petabyte Festplattenspeicher(das ungefähr ist der Speicherplatz von mehr als einer Million DVDs) , 72.000 Prozessoren finden Platz in 72 wassergekühlten Schränken und der Arbeitsspeicher beläuft sich auf rund 144 Terabyte – die Spezifikationen sind gigantisch. Das ist JUGENE.

Dieser Rechner ist rund 50 000 Mal schneller als ein moderner PC. Die Maschine vom Typ IBM Blue Gene wird für komplexe Simulationen eingesetzt, etwa in der Materialforschung, der Umweltforschung und der Teilchenphysik.

Dann haben wir da noch den kleinen 😉 JUROPA

JUROPA ist mit einer Durchschnittsleistung von 274 TeraFlop/s deutlich langsamer als JUGENE, verfügt aber über größeren Speicherplatz und ist deshalb besonders geeignet für Untersuchungen, bei denen viele Messdaten eingegeben werden müssen, etwa bei Klimaberechnungen.

Diese Superrechner werden für komplexe Berechnungen in der Umweltforschung, der Teilchenphysik sowie für Simulationen in der Materialforschung eingesetzt. Es ist auch unglaubliches damit möglich … so kann man unter anderem Strömungen von Blutteilchen oder die Entstehung von Galaxien berechnen.

Diese Rechnerdimensionen wünsche ich mir dann für Onlive … was für Träume 😀

Ein Blick über den Teich zeigt uns den Roadrunner.

Ein Supercomputer namens Roadrunner erledigt mit seinen fast 20.000 Mehrkern-Prozessoren etwas mehr als eine Billiarde Operationen in der Sekunde (1 Petaflops). Das berichten das amerikanische Energieministerium (DOE) und der Hersteller IBM.

Der Roadrunner besteht aus mehr als 6000 Dual-Core-Prozessoren des Herstellers AMD. Diese wiederrum sind mit fast 13.000 Cell- Prozessoren von IBM verknüpft – diese Kombination ist nietelnagelneu und macht den Boliden damit zum ersten großen Hybridrechner. Der Cell-Prozessor ist der Öffentlichkeit vor allem aus der Spielekonsole Playstation 3 http://de.playstation.com/ps3/ bekannt.

Und dann gibt es noch diese Meldung hier :

Supercomputer – Japan plant schnellsten Rechner der Welt

Ich denke da können wir mit Überraschungen rechnen, es wird aber noch nicht den Bereich der Exaflops (eine Trillion Operationen in der Sekunde) berühren … diese Barriere wird vorraussichtlich erst ca im Jahre 2019 genommen.

Ich frage mich nun, warum ich nur so wenig Rechenpower zu Hause habe … aber vielleicht brauche ich auch nicht mehr ^^

Euer Woxi

Advertisements

Das Gesetz zur Eindämmung von Kinderpornografie im Internet

oder doch was anderes ?

Ich habe mir heute mal tatsächlich im Parlamentsfernsehen – Web-TV einen Teil der Debatte angesehen und habe hier nun mal niedergeschrieben wie ich was verstanden habe.

Schön aus dem Zusammehang argumentiert hat als erste dann Dr. Martina Krogmann (CDU/CSU)… man darf nicht Kinderpornografie und Zensur im gleichen Satz nennen .. ich hab wieder was dazugelernt .. danke für diese Erleuchtung.

Sie ist gegen die generelle Speicherung und Strafverfolgung der Internetnutzer .. das Wettern gegen die andere Fraktionen blieb nicht aus .. Begriffe wie abenteuerlich waren dann an der Tagesordnung.

Dr. Max Stadler (FDP) lehnt die Zugangsperren im Internet komplett ab.
Er legt dar das eher die Täter zu verfolgen sind und weist darauf hin das die technischen Möglichkeiten dafür verfügbar sind und anderen Länder sollten mehr mit eingebunden werden.
Er spricht tacheles und nennt diese Aktion eine Scheinheiligkeit. Weiterhin weist er daraufhin das formelle Verfassungsbeschwerden kommen werden, da die Rahmenbedingungen der Gesetzgebungskompotenz nicht erfüllt werden . Ausserdem erfüllt die Politik nun die Aufgabe der Polizei und das dürfte verfassungswidrig sein.
Es wäre eine richterliche Aufgabe .. es wird aber nur stichpunktartig einmal im Quartal überprüft.

Er redet davon das nur ein Einstieg in die Internetzensur sei .. das Eingriffsgesetz ist geschaffen und nach ca einem Jahr werden Ausweiterungsforderungen kommen.

Dieser Meinung schliesse ich mich mal vorhaltlos an …

Das einzig gute was man darüber sagen könnte .. es war gut gemeint aber es enthält Risiken und Nebenwirkungen die man nicht beachtet hat und auch noch nicht abschätzen kann.

Martin Dörrmann (SPD) spricht davon, das es nur um eine Teilaspekt geht und das Internet ist kein rechstfreier Raum sei. Er weist darauf hin das der Zugang erschwert wird, aber es zu leicht ist diese Sperren zu überwinden. Allerdings wird die Hemmschwelle der Nutzung hochgesetzt und es wird trotzdem helfen. Den Versuch ist es allemal wert … Es ist richtig das Löschen vor Sperren besser ist .. das Kontrollgrenium wurde wieder erwähnt und dieses kann jederzeit auf die Liste zugreifen ..

Aber ob sie das auch tut ist eine ganz andere Frage …

Es kam eine Zwischenfrage :
Es geht um die Frage zu entscheiden was denn überhaupt Kinderpornografie ist .. ab wann ist es dann eine strafbare Darstellung und stellt die Kompotenz des Bundesdatenschutzbeauftragte in diesem speziellem Falle in Frage.
Die Antwort war eine schwammige Äusserung, das des Gremium teilweise aus Richtern bestehen würde .. und der Bundesdatenschutzbeauftragte sich des Personals des Gesetzgebers bedient und dieses sei schliesslich fachlich ausgebildetes Personal .. so wie das im Mediamarkt ?

Die nächste Zwischenfrage wurde von ihm abgeleht .. oha .. nette Sitten im Bundestag oder waren die Gegenargumente alle ?

Weiterführend stellt er fest das keine Strafverfolgung bei Erscheinen des Stopschildes erfolgt und auch keine Speicherung der Daten des Nutzers geplant ist .. wie noch nicht geplant ???
Er debattiert über die Art der Gesetze und weist darauf hin das dieses Gesetz auf 3 Jahre befristet ist und es gesetzlich festgelegt wird das dieses Gesetz abläuft.
Er spricht über die Zusammenarbeit mit den Providern und das diese Infrastruktur schon vorhanden ist ..

Wozu dann das Gesetz ?

Jörg Taus (SPD).. redet über die Respekt legalisieren und legt dar das der Weg wie die Verträge mit den Providern entstanden sind einer Nötingung gleichzusetzen sind.

Darauf kam nur eine Erwiederung die leicht polemisirend wirkt .. was erwartet man auch sonst ..

Gähnende Leere

Gähnende Leere

Quelle : Siehe oben

Jörn Wunderlich (Linke) betont hautsächlich das Begriffe im Gesetz verwendet werden welche die Löschung bzw Sperrung der Inhalte äusserst schwammig sind und das BKA dadurch die volle Kontrolle über dieses Gesetz haben wird. Er weist auf die Gewaltenteilung in Deutschland hin bringt die Vorstellung zur Sprache das es das gleiche wäre als wenn wir in Zukunft jedes Buch dem BKA vorgelegt werden müsste um eine Druckerreife zu erreichen und was für ein Aufschrei dann durch das Volk gehen würde.

Nette Umschreibung 🙂

Desweiteren sprach er davon, das dieses Gesetz die Möglichkeit der Zensur öffnet und das dieses Gesetz den Sinn nicht erfüllen wird.Er spricht von einer reinen Symptombehandlung und betont das die Provider ja schon mit der Regierung zusammenarbeiten und diese Zusammenarbeit sehr gut klappt. Leider kam danach das übliche .. die verbalen Entgleisungen in Richtung der anderen Fraktionen.

Leider habe ich hier den Namen das Sprechers nicht hören können .. der Stream laggte ein wenig 😉

Ein Sprecher der B90/Grünen Fraktion redet generell über Kinderpornografie und weist auf die Zusammenarbeit mit emma vor ca 20 jahren hin .. ohje ^^
Weiterhin fordert er die Verstärkung der Präventierung und drückt aus, das seine Fraktion eher für die generelle Löschung und der daraus resuliernden Strafverfolgung is. Er wies auf das Problem hin das auch die Hilfe für die Opfer nicht zu vergessen sei. Weiterführend bemängelte er das dieser Gestetzesentwurf erst 2 Tage vorher vorgelegt wurde und dann ging es auch hier los: Begriffe wie Schweinsgalopp .. schierer Missbrauch der Macht und das Thema Gesichtswahrung kamen nun.

Es handele sich um einen extremen Fall .. ein Polizeigesetz wird erschaffen und das Polizeirecht wird legimitiert. Ausserdem bemägelte er das der Datenschutzbeuftragte von seinem neuen “ Wirkungsbereich“ aus der Zeitung erfahren musste.
Abschliessend kam zur Sprache das die Strafverfolgung im Internet konsquent verfolgt werden soll aber das Internet darf nicht zu bürgerrechtsfreien Raum verkommen.

Michaela Noll (CDU/CSU) fing sofort an ein wenig unsachlich zu argumentieren und redete von einem Land der Propheten und schmiess zuhauf mit Fremdwörten um sich zB Evalusierung. Als erste Sprecherin ging sie genauer auf die Onlinepetition ein undas voll und ganz im negativen Sinne — Kernaussage war, es heisst nicht, das es richtig ist das eine Petition gestarte wurde ..

Wow .. hier hatte ich Probleme zu verstehen auch ohne Lag 😀

Sie stellte die Frage warum nicht über Chancen dieses Gesetzes geredet wird und wies aber gleichzeitig darauf hin das nicht alle Risiken und Nebenwirkungen ausführich behandelt wurden.Nun wurde über ein Buch zum Thema Kinderpornographie geredet welches mir leider nicht bekannt ist. Als nächstes kam zu Sprache das bei einer Befragung 91% der Menschen für dieses Gesetz stimmen würden.

Der Sinn der Online Petition wurde ja schon zum Anfang dieser gehaltvollen Rede geschreddert .. wir haben ja keine Meinung … 😦

Als nächste Sprecherin kam Renate Gradistanac (SPD) zu Wort und zwar mit der Behauptung das die SPD ihrer Hausaufgaben gemacht hätte und die Ergebnisse der beiden Anhörungen ausgewertet wurden.

Wie nun .. keine Anhörung oder eine, zwei oder doch drei ? In diesem Punkt wwaren unsere Abgeordneten ein wenig uneins ..

Weiter gings mit dem markigen Spruch „Löschen vor Sperren“, was bedeuted es sollen solche Inhalte aus dem Internet entfernt werden und nicht nur Daten darüber gesammelt werden, wer diese nun aufruft. Sie stellte klar das es nicht nur um reine Prävention handeln kann, weil eben Handlungsbedarf bsteht. Dann kam eine Geschichte aus ihrem Leben .. wo sie war und was sie für Misstände gesehen hat usw ..

Was aber keinen interresiert und auch nichts mit dem vorliegenden Sachverhalt zu tun hat ….

Weiterhin spricht sie davon das die SPD hat einen 10 Punkte Plan entwickelt hat .. den hat nur keiner gesehen … ich zumindest hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch nichts davon gehört.

Abschliessend kam dann die Meinung nur wenn dieses Gesetz beschlossen wird hilft uns das ..

Wer ist uns ?

Dann kam die Abstimmung … Lächeln bei den Politikern und Trauer bei uns …

Fazit : 58 Minuten einem laggendem Stream zugeguckt und nichts gelernt ..
Nun warte ich auf die ersten Verfassungsbeschwerden gegen dieses Gesetz und frage mich verzweifelt warum ich nichts verstanden habe .. laut meines Zuhörens waren mehr dagegen als dafür ..

Euer Woxi

Fehlt uns Opera Unite noch als Webserver ?

Mit Opera Unite kann man den eigenen Browser zum Webserver machen.

Der Browser-Hersteller Opera hat nun ein neues Feature seines gleichnamigen Browsers vorgestellt, das potentiell das Internet verändern kann.

Das klassische Client-Server-Modell des Web brauchen wir nicht mehr.
Anstatt auf Webanwendungen auf Servern zuzugreifen, können Browser mit Unite direkt mit anderen Browsern kommunizieren.

Ich möchte gerne wissen was Browser sich so zu sagen haben …

Jeder Rechner ist Client und Server zugleich und damit können Nutzer Inhalte direkt mit anderen tauschen. Opera gewährt dabei Zugriff auf die Musiksammlung, Fotos oder ganze Websites, die auf dem Rechner des Nutzers liegen.
Im Prinzip eine Weiterentwicklung von P2P vom reinen Filesharing mit speziellen Clients hin in Richtung Browser und allgemeiner Webeinsatz.

Schöne Sache .. aber jeder der sich mit dem Web ein wenig beschäftigt, hat auch eigenen Webspace, wo man schnell mal was hinschaufeln kann … aber man kann ja flugs im Umkehrschluss auch den eigenen Rechner aufmachen 😀

Einsatzmöglichkeiten von Opera Unite sind zum Beispiel:

  • Filesharing
  • Webserver
  • Mediaplayer
  • etc.

Mit Opera Unite ist es ein Kinderspiel, sogenannte Darknets einzurichten. Diese können öffentlich oder mit beschränktem Zugang ausgestattet werden, wen wunderts ?

Der Technikhintergrund (nur leicht berleuchtet) :

Opera Unite funktioniert über einen Proxy, bei dem sich der Browser anmeldet und seine Unite-Anwendungen bereitstellt. Die Verbindung wird also über die Opera-Server hergestellt.

Yes Sir .. noch eine Anmeldung im Web die man tätigen kann .. auf zum gläsernen Menschen .. twitter, Xing , facebook etc. reichen ja nicht 😉

Achtung IRONIE

Und denkt bitte bei den Anmeldungen bei diversen Webdiensten daran das ihr immer das gleiche Passwort verwendet .. wenn das dann einer knackt will derjenige auch an alle Accounts von euch ..

Und unsere Hobbyentwickler können eigene Dienste für Opera Unite schreiben, aber:

Opera behält sich aber eine Überprüfung der bereitgestellten Dienste und Anwendungen vor, um eine grundlegende Fehlerfreiheit zu gewährleisten – man übernehme aber keine Garantie für die Inhalte der von Dritten bereitgestellten Unite-Anwendungen oder für deren Funktionen.

Wow .. doch Kontrolle ? Nuja dem Erfindungsgeist des Menschen etwas entgegenzusetzen ist schwer .. aber man wächst ja mit den Aufgaben 🙂

Laut Gizmodo findet man eine Menge öffentlich zugängliche Musikstreams über Unite. Das könnte also ohne weiteres der nächste Urheberrechts-GAU werden.

Und so geht dann vielleicht ein Konzept unter, welches in meinen Augen noch nicht ausgereift für diese Welt ist.

Fazit :
So etwas brauch ich nicht .. eine Bündelung verschiedener Webdienste im Bezug auf Web 2.0 wär sinnvoll .. und das mit einem Login und auf einer Webseite .. ich dachte auch das etwas in diese Richtung kommt .. denken aber sollte man aber Pferden überlassen wie schon ein Sprichwort sagt.
Schade …

Weitere Links zum Thema:

» heise online – Opera Unite: Der Browser wird zum Server

» Gizmodo – Opera Unite: Your Browser Is Now an All-Purpose Server

» Opera Unite – frequently asked questions

Euer Woxi

Zensiert zurück – ein WordPress-Plugin sperrt Politiker aus

Es soll eine Infrastruktur geschaffen werden mit der das Bundeskriminalamt beliebige, unerwünschte Webseiten sperren kann. Dieses geschieht unter dem Vorwand Kinderpornographie eindämmen zu wollen.

Nicht veröffentlichte Listen der zu sperrenden Webseiten und unter keiner externen Kontrolle kann dieses missbraucht werden ohne das es bekannt wird.

Wie kann unsere gewählte Regierung bzw unsere Vertreter so etwas gutheissen ?

Wenn man einen Link anklickt wie zB tinyurl wo nicht klar erkennbar ist was sich dahintert verbirgt und dieser Link auf eine kinderpornographische Seite zeigt ergibt das eine Darstellung des Stoppschildes und eine Speicherung der Verbindungsdaten inklusive IP-Adresse. Man ist dann generell unter Verdacht ein Konsument davon zu sein.

nette Aussichten …

Vor allem ist die gewählte Methode der Blockade von Seiten ist leicht zu umgehen. Diverse Anletungen dazu sind bereits im Netz vorhanden bevor dieses überhaupt umgesezt worden ist.

Bedeutend sinnvoller wäre es die Seiten vom Netz zu nehmen. Nun soll ein hier Stoppschild angezeigt werden, das etwa so wirkungsvoll ist wie ein Schild mit der Aufschrift „Betreten auf eigene Gefahr “ in unseren Parks.

Die überwiegende Anzahl von Providern reagieren bei Hinweisen zu gesetzeswidrigen Seiten sehr rasant und die Seiten verscwinden aus dem Netz. Nicht zuletzt kann man nachverfolgen von wo welche Inhalte auf diese Seiten gelangt sind bzw wem diese Seiten gehören und somit die echten Straftäter indentifizieren.

Der vorliegende Gesetzentwurf in der jetzigen Form beschneidet Grundrechte und dürfte verfassungswidrig sein.

Natürlich steht es außer Frage, dass man alles menschenmögliche tun sollte, um Kinderpornographie einzudämmen – aber eben keine rein kosmetischen Ansätze sondern wirksame Massnahmen.

Vorhin ist bei mir das hier reingetwittert : „neues WP-Plugin sperrt Politiker aus

Eine gute Idee von Jens Grochtdreis plus die IP-Adressen von Parteien, Fraktionen und Ministerien plus ein wenig Programmierung meinerseits ergibt ein WordPress-Plugin, mit dem wir jetzt zurückzensieren können. Wenn ein Politiker über eine der besagten IP-Adressen ein Blog aufruft, […]

Nette Idee Herr Kröner … man kann dadurch auf unsere Meinung aufmerksam machen aber das Problem ist das auch unsere Politiker dann über andere IP´s auf die Blogs kommen … 🙂

Ich unterstelle unseren Politikern eine ganze Menge aber Blödheit zählt nicht dazu …

Euer Woxi